Regelungen bei Inzidenzwert für den Landkreis Amberg-Sulzbach über 200

Regelungen bei Inzidenzwert für den Landkreis Amberg-Sulzbach über 200

Das Robert Koch-Institut meldet heute, Donnerstag, 10. Dezember 2020, für den Landkreis Amberg-Sulzbach einen 7-Tage-Inzidenzwert von 200,9.

Damit treten gemäß 10. Bayerischer Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (10. BaylfSMV) ab Freitag, 11. Dezember 2020 um 0 Uhr folgende Regelungen in Kraft.

§ 25
Regelungen bei einer Sieben-Tage-Inzidenz größer 200


(1) Wird in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt der nach § 28a Abs. 3 Satz 12 IfSG bestimmte Inzidenzwert von 200 Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 je 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen überschritten, so gilt ab dem auf die erstmalige Überschreitung folgenden Tag Folgendes:

 1. Von 21 Uhr bis 5 Uhr ist der Aufenthalt außerhalb der eigenen Wohnung untersagt, es sei denn, dies ist begründet aufgrund

 a) eines medizinischen oder veterinärmedizinischen Notfalls oder anderer medizinisch unaufschiebbarer Behandlungen,

 b) der Ausübung beruflicher oder dienstlicher Tätigkeiten oder unaufschiebbarer Ausbildungszwecke,

 c) der Wahrnehmung des Sorge- und Umgangsrechts,

 d) der unaufschiebbaren Betreuung unterstützungsbedürftiger Personen und Minderjähriger,

 e) der Begleitung Sterbender,

 f) von Handlungen zur Versorgung von Tieren,

 g) der Teilnahme an Gottesdiensten und Zusammenkünften von Glaubensgemeinschaften im
Zeitraum vom 24. bis 26. Dezember 2020 oder

 h) von ähnlich gewichtigen und unabweisbaren Gründen.

2. Abweichend von § 12 Abs. 4 sind Märkte zum Warenverkauf mit Ausnahme des Verkaufs von
Lebensmitteln im Rahmen regelmäßig stattfindender Wochenmärkte untersagt.

3. An allen Schulen nach § 18 Abs. 1 Satz 1 findet ab der Jahrgangsstufe acht mit Ausnahme der jeweils letzten Jahrgangsstufe und der Schulen zur sonderpädagogischen Förderung kein Unterricht in Präsenzform statt.

4. Abweichend von § 20 Abs. 3 und 4 sind der Unterricht an Musikschulen und Fahrschulunterricht in
Präsenzform untersagt.

(2) Die zuständige Kreisverwaltungsbehörde hat die Überschreitung des Inzidenzwertes nach Satz 1 ortsüblich bekanntzumachen. 3Sie kann das Außerkrafttreten der Regelungen nach Satz 1 anordnen, wenn der in Satz 1 bestimmte Inzidenzwert seit mindestens sieben Tagen in Folge unterschritten worden ist. 4Die zuständige Kreisverwaltungsbehörde hat im Rahmen der zur Verfügung stehenden Testkapazität insbesondere in Einrichtungen wie Alten- und Pflegeheimen, Behinderteneinrichtungen, Krankenhäusern und Schulen freiwillige Reihentestungen durchzuführen und anzubieten.

  

Quelle: Bayerisches Ministerialblatt BayMBL 2020 Nr. 711 vom 8. Dezember 2020

 

Link: Inzidenzwert für den Landkreis Amberg-Sulzbach über 200